Das macht unsere Schule aus

Neben der Unterstützung beim Lernen, der Förderung und Forderung jedes einzelnen Kindes liegen unsere Schwerpunkte im Bereich Umwelt, Kultur und Gesundheitsförderung.

 

Der Umweltschutz ist uns wichtig. Seit Februar 2014 sind wir Energiesparschule.

Am Wettbewerb "Stadtradeln" nehmen wir seit dem Jahr 2015 teil. Im Jahr 2019 haben wir unseren Schulrekord mit 10.881 km erstellt.

 

Um die Verkehrssituation vor der Schule zu entspannen startete nach einer langen Planungsphase mit unserer Polizistin Frau Jansen im Dezember 2015 der 1."Walking Bus".

Für unsere unterschiedlichen Projekte wurden wir im Jahr 2016 im Rahmen des "Umweltpreises" ausgezeichnet.

 

Weiterhin beteiligen wir uns an dem Energiesparprogramm 50:50. Mit der eingesparten Energie konnten weiter Trommeln für unser Trommelprojekt angeschafft werden, so dass jedes Kind mittrommeln kann.

 

Das Musikangebot wird durch die Singpause ergänzt. Zweimal pro Woche kommt Frau Nikolova

für 20 Minuten in jede Klasse, übt mit den Kinder nach der Ward-Methode. Anschließend werden

Lieder einstudiert und geübt. Den Höhepunkt bietet das jährliche Konzert in der Tonhalle.

 

Seit dem Schuljahr 2015/2016 nehmen die Viertklässler in jedem Schuljahr am Kulturprojekt "Bodypercussion" im Rahmen von "Jugend, Kultur und Schule" teil, einem Projekt, dass von der Stadt Düsseldorf gefördert wird.

 

Für die musische Erziehung wurde die Aula mit vielen Musikinstumenten ausgestattet und als Musikraum eingerichtet.

Im September 2014 wurde der Schulchor der GGS Max-Halbe-Straße gegründet. Mit Unterstützung der BürgerStiftung Düsseldorf konnten Gitarren sowie Xylophone und Metallophone für die Liedbegleitung angeschafft werden. Aufgrund der Personalsituation an der Schule ruht der Chor seit dem Schuljahr 2016/2017.

 

Im  2-Jahres-Rhythmus gehen die Kinder der 3. und 4. Klassen in die Junge Oper Düsseldorf.

Im Schuljahr 2018/2029 wurde die fantastische Oper "Wo die wilden Kerle wohnen" und 2016/2017 die klassische Märchenoper "Hänsel und Gretel gezeigt. Im Schuljahr 2014/2015 konnten wir sogar die Premiere von "Ronja Räubertochter" sehen.

 

„Mentor-Die Lesehelfer“ unterstützen einzelne Kinder beim Lesenlernen. Der Mentor liest einmal wöchentlich 1 Stunde mit seinem Lesepatenkind.

 

Kinder ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen werden in Kleingruppen beim Erlernen und Festigen der deutschen Sprache unterstützt.

 

Seit Februar 2014 lernen auch Kinder mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf im Gemeinsamen Unterricht an unserer Schule.

 

Bei der Förderung von Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen arbeiten wir mit dem CCB zusammen.

 

Im Oktober 2014 startete das Projket "Schulfrühstück für Kids". Alle Kinder hatten die Möglichkeit, einmal in der Woche vor dem Unterrichtsbeginn in der Schule zu frühstücken. Für das Projket bekamen wir im Frühjahr 2015 den 3. Platz beim Düsseldorfer Schulpreis. Derzeit ruht dieses Projekt.

 

Damit möglichst alle Kinder das Schwimmen erlernen, gehen die 2. und 3. Klassen im Rahmen des Sportunterrichts erst ins Lehrschwimmbecken an der Wrangelstraße und später zum Düsselstrand. Zusätzlich bietet die Bädergesellschaft in den Ferien Schwimmkurse an.

 

Im 4. Schuljahr erlernen sie das Eislaufen in der Eissporthalle Behmstraße.

 

Bis zum Schuljahr 2018/2019 konnten die Drittklässler am Präventionsprojekt SMS teilnehmen, einer Initiative des Deutschen Diabetes-Zentrums.

Leider wurde die Förderung und somit das gesamte Programm eingestellt.

 

Feste und Feiern bereichern den Schulalltag.

Die Feier zur Einschulung, die St. Martins-Feier mit einer Laternenausstellung, die Weihnachtsaufführung in der Aula, die Karnevalsfeier in den einzelnen Schulklassen, das Sommerfest mit internationalem Fingerfood-Buffet  und die Abschlussfeier für die Kinder der 4. Klassen sind fest im Jahreskalender eingeplant.

 

Der 2013 neu gegründete Förderverein unterstützt die Schule ebenfalls bei der Umsetzung unterschiedlicher Projekte.

Zum Schuljahresbeginn bekommt jedes Kind der Schule 2 individuelle Indianer-Hefte, die das Lernen unterstützen sollen.

 

Das Elterncafé, geleitet von der Schulsozialarbeiterin, bietet einmal im Monat die Möglichkeit des Austauschs. Im Schuljahresverlauf werden auch thematische Elterncafés angeboten. Halbjährlich gibt es einen Elterntreff am Abend, damit auch Berufstätige teilnehmen können.